Pflasterverlegung und Pflastertransport

Verlegezange HVZ Fischgrät 45 Grad

Aufgrund der optimalen Verbundwirkung und damit optimaler Lastabtragung werden bei hoch beanspruchten Flächen, wie zum Beispiel Hafenanlagen, Strassen etc. insbesondere Recktecksteine im sogenannten Fischgrätverband verlegt.

Bei der herkömmlichen maschinellen Verlegung im Fischgrätmuster müssen mehrere Steine von Hand zusätzlich zu den Verlegeeinheiten nachgelegt werden, um einen homogenen Fischgrätverband zu erreichen. Dies ist für das Verlegepersonal sehr aufwändig, weil üblicherweise bis zu sechs Einzelsteine pro Lage von Hand nachgelegt bzw. umpositioniert werden müssen. Dies ist nicht nur zeitaufwändig und kräftezehrend (Arbeit des Verlegepersonals in gebückter Körperstellung) sondern erfordert auch einen hohen Aufwand an zusätzlicher Logistik, da pro Lage bis zu sechs Steine zusätzlich zur Verlegestelle transportiert werden müssen.

Probst bietet als einziger Full-Liner in der Verlegetechnik auch hier eine in der Praxis bewährte Lösung an: Die Verlegezange HVZ Fischgrät 45 Grad, einsetzbar an den Probst Verlegemaschinen sowie als Anbaugerät an beliebigen Trägergeräten, wie zum Beispiel Mobilbaggern. Dabei kann man bei Probst zwischenzeitlich auf die Erfahrung aus Verlegung von weit über eine halbe Million Quadratmeter auf unterschiedlichsten Baustellen zurückgreifen.

Die Verlegezange HVZ Fischgrät 45 Grad greift die im entsprechenden Verband paketierten Steine (45 Grad gedreht gegenüber der herkömmlichen Ausrichtung der Steine zur Verlegeklammer) kraftvoll und sicher von dem Steinpaket ab und verlegt diese punktgenau und ohne jegliches manuelles Nachlegen an der Verlegestelle. Dadurch ergibt sich nicht nur eine deutliche Leistungssteigerung bei der Verlegung, sondern auch eine wesentliche Entlastung des Verlegepersonals, da jegliches Nachlegen zusätzlicher Steine komplett eleminiert wird. Verlegeleistungen von 120 Quadratmeter pro Stunde und mehr mit einer Verlegemaschine sind das Resultat dieser neuartigen Verlegungsart.